Kurs 3: Dudelsack halbgeschlossen g/c für Fortgeschrittene

Matthias Branschke

„If you can't open it, you don't own it“ - so beginnt ein 2006 veröffentlichtes Manifest für den nachhaltigen Umgang mit Elektrogeräten und Maschinen. Ganz ähnlich verhält es sich mit Melodien. Erst wenn man Melodien "versteht", also in der Lage ist, sie in ihre Bestandteile zu zerlegen, kann man sie auf die eigenen musikalischen Bedürnisse anpassen und ihre Möglichkeiten voll ausnutzen.

In diesem Kurs möchte ich mit dir zusammen den sinnbildlichen Schraubenschlüssel ansetzen, das Zerlegen und Neukombinieren, das Dekonstruieren und den Neuaufbau trainieren, so dass dir der flexible Umgang mit Stücken zur zweiten Natur werden kann.

Du wirst erleben, wie sich durch Weglassen von Melodieelementen oder durch Einfügen von Verzierungen Melodien plötzlich unerwartet verändern. Ganz nebenbei entstehen dabei variations- und abwegslungsreichere Ausdrucksmöglichkeit auf deinem Instrument, die du immer wieder - auch auf andere Stücke - anwenden kannst. Also: Ein „sorglos-glücklich-Kurs“ für Dudelsackspieler.

Unterrichtet wird auf Instrumenten mit halbgeschlossener Griffweise in G/C.

Wenn du Instrumente in anderen Stimmungen besitzt, kannst du diese gern zusätzlich mitbringen. Der Unterricht findet vor allem nach Gehör statt. Noten sind bei Bedarf verfügbar.